Die Rettungskarte

Schwere Verkehrsunfälle gehören heute leider zum Alltag auf deutschen Straßen. Waren früher Brände die Hauptaufgabe der Feuerwehr, so gehört heute das Befreien von eingeklemmten Personen aus Unfallfahrzeugen ebenfalls zum Tagesgeschäft. Bei eingeklemmten Personen zählt jede Sekunde. Durch entsprechende Rettungskarten wird eine schnelle und patientenschonende Rettung aus Unfallwracks ermöglicht. Moderne Technik und immer wieder neue Sicherheitsfeatures wie zusätzliche Karosserieversteifungen erschweren den Rettern und der eingesetzten Technik die Arbeit. Erleichtert wird diese Arbeit durch modellspezifische Rettungskarten, auf denen die wichtigsten Informationen über das Unfallfahrzeug zu finden sind. Die Rettungskarte enthält Informationen über die Position von Karosserieverstärkungen, Tanks, Airbags, Gasgeneratoren, Steuergeräten, usw. Weiterhin zeigt die Rettungskarte, wo für die Feuerwehr geeignete Schneidbereiche liegen.

 

rettungskarte_aufkleberWo befindet sich eine Rettungskarte bzw. sollte eine Rettungskarte im PKW mitgeführt werden?

Leider gehören Rettungskarten noch nicht zu der Standardausrüstung in modernen PKWs. Laut ADAC ist der geeignetste Ort für die Aufbewahrung einer Rettungskarte die Sonnenblende auf der Fahrerseite. Dieser Ort wurde auch für Rettungskräfte international kommuniziert. Um Retter auf eine Rettungskarte im PKW aufmerksam zu machen, bietet der ADAC zusätzlich Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“ an. Diese können z.B.  am unteren Rand auf der Frontscheibe angebracht werden. Hinweisaufkleber für die Frontscheibe erhält man in den ADAC-Geschäftstellen.  

Wo erhalte ich weitere Informationen zur Rettungskarte?

Unter www.adac.de/rettungskarte erhalten Sie alle benötigten Informationen zur Rettungskarte und können sich die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug ausdrucken.     Beispiel einer Rettungskarte:   volkswagen_rettungsdatenblaetter_4-2016_01