Bienen und Wespen

Der Sommeranfang ist für viele Bürger eine der schönsten Jahreszeiten. Allerdings ist es auch die Zeit, in der kleine lästige Flugobjekte wieder aktiv werden. Deutschlandweit laufen dann täglich Notrufe besorgter Mitbürger bei den Notrufleitstellen zusammen. Was viele nicht wissen, dass in den meisten Fällen die Bekämpfung nicht erforderlich ist. Überall wo die gelb- schwarz gestreiften Wespen auftauchen, werden sie als besonders aggressiv und gefährlich eingestuft, weshalb man fast keine Freunde dieser Insektenart findet. Es werden sogar Horrorgeschichten von den Hornissen, einer Unterart der Wespen, erzählt: Sieben Stiche sollen ein Pferd töten und drei einen Menschen. In Wirklichkeit ist der Stich einer Hornisse nicht schmerzhafter und gefährlicher als der einer Wespe bzw. der einer Biene. Lediglich für Menschen mit Insektengiftallergien (2-3% der Bevölkerung) können Stiche schwerwiegende Folgen haben.

Bei einem Befall von Bienen oder Wespen ist ein Schädlingsbekämpfer zu kontaktieren. Die Feuerwehr Landscheid hat keine geeigneten Mittel Wespennester u.ä. zu entfernen. Die Feuerwehr ist zur Entfernung eines Nestes nur in Ausnahmefällen zur Abwehr unmittelbarer Gefahren für Leben und Gesundheit zuständig. Nur bei akuter Gefährdung von Menschen im Bereich öffentlicher Flächen und Bauten ist ein Einsatz der Feuerwehr gegen Wespennester gerechtfertigt. Die Bekämpfung von Insekten darf nur von Schädlingsbekämpfern durchgeführt werden, da viele Insektenarten unter Artenschutz stehen.

 

Folgende Schutzmaßnahmen sollten beachtet werden:

  • Speisen unbedingt abdecken und vor dem Verzehr prüfen.
  • Hecktische Bewegungen vermeiden und nicht nach den Wespen schlagen.
  • Nicht barfuß umherlaufen
  • Getränke nur aus verschlossenen Gefäßen und mit Strohhalm trinken
  • Fliegengitter an Fenstern anbringen

Maßnahmen nach einem Stich:

  • Einstichstelle kühlen
  • Allergiker sofort ärztliche Hilfe rufen
  • Bei Stichen in den Mund- und Rachenraum ebenfalls sofort ärztliche Hilfe anfordern. Erstickungsgefahr!!!
  • Den Stachel möglichst schnell entfernen. Den Stachel nicht mit den Fingern herausziehen, sondern mit dem Fingernagel wegkratzen.
  • Nicht kratzen.